Willkommen im Forum der Rollenspieler auf dem Server Loki
 
PortalStartseiteAnmeldenLoginFAQ

Austausch | 
 

 [Buch] Historie der Eltnen Festung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Rajk

avatar

Anzahl der Beiträge : 155
Anmeldedatum : 15.09.13
Ort : Hessen/Niedersachsen

BeitragThema: [Buch] Historie der Eltnen Festung    Do Sep 19, 2013 8:07 am

Historie der Eltnen Festung

(Dieses Buch findet man in der Eltnen-Festung. Es liegt direkt am Lagerhaus auf dem Tisch.)

Historie der Eltnen Festung

Das letzte Fragment: Historie der Eltnen-Festung

Von Xenophon von Sanctum, Militärhistoriker und Gelehrter

Jede einzelne Festung in Elysea wurde in der Nähe eines Fragments des Turm von Aion errichtet.

Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Standortes für eine Festung war der strategische Wert dieser Fragmente: jedes Fragment ist mit einem Punkt in den begrenzten Abyssen verbunden.

Wie der Zufall es will, war das letzte Fragment, das entdeckt wurde, jenes in Eltnen, weshalb diese Festung auch als letzte errichtet wurde.

Es trugen jedoch noch andere Faktoren zur ihrer späten Entstehung bei.

Im Nordwesten Eltnens befand sich ein namenloser Wald, der seit grauer Vorzeit für seine üppige Flora bekannt gewesen war. Er wurde selbst von erfahrenen Jägern vermieden, weil er so dicht war, dass niemand einen Weg hindurch fand.

In diesem Wald hing bei jedem Wetter ein dichter Nebel in der Luft, was es unmöglich machte, sich zurechtzufinden. Berichte über das Verschwinden von Personen in diesem unwirtlichen Wald hielten jeden, der vernünftig war, davon ab, ihn zu betreten.

Nachdem jedoch in Verteron ein Abyss-Tor gefunden worden war, ordnete Sanctum an, die Untersuchung sämtlicher Fälle vermisster Personen wieder aufzunehmen, wodurch auch das Interesse an Eltnens seltsamen Wald wieder geweckt wurde.

Man vermutete, dass einige der Fälle mit einem noch nicht entdeckten Abyss-Tor zusammenhängen könnte.

Es wurde hastig ein Expeditionsteam zusammengestellt und nach Eltnen geschickt. Unter der Führung des unerschrockenen Daeva Tumbuls war die Gruppe gut auf den dichten Nebel vorbereitet und es gelang ihnen, den Ort zu finden, an dem später die Festung gebaut werden sollte.

Vom Nebel unbeirrt befahl Tumbuls seinen Leuten, ihre mitgebrachten Ätherlampen anzuzünden und tiefer in den Wald einzudringen, wobei sie sich an den Händen hielten.

Obwohl der Nebel ihnen die Sicht erschwerte und die Dornenbüsche ihnen die Füße zerkratzten, drangen sie weiter vor, bis sie schließlich an eine riesige Steinmauer gelangten. Alle konnten spüren, dass sich dahinter eine enorme Kraft verbarg.

Als sie jedoch die Mauer mit ihrem Ätherlampen anleuchteten, begannen die Mauerblöcke einzustürzen und drohten, sie unter Tonnen von Steinen zu begraben, wenn sie nicht zurückwichen. Tumblus hatte keine andere Wahl, als umgehend zum Rückzug zu blasen.
Aber so leicht ließ er sich nicht entmutigen. Nach mehreren vergeblichen Versuchen gelang es seinen Mannen, durch die eingestürzten Mauerblöcke zu brechen, und was sie auf der anderen Seite erwartete, raubte ihnen den Atem.

Vor ihnen lag ein unbeschreiblich schönes Tal, geteilt durch einen lieblichen Fluss aus klarem Wasser und reich bewachsen mit Obststräuchern und -bäumen.

Sie fanden aber auch weitere Gefahren vor. Als sie sich der Stelle näherten, an der sie ein Abyss-Fragment vermuteten, wurden ihre Füße von einem seltsamen Zauber wie gelähmt. Irgendetwas wollte sie offenbar daran hindern, den Ort zu erreichen.

Tumblus ließ sich jedoch auch dadurch nicht aufhalten, ganz gleich, welch große Gefahr sie erwartete.

Schließlich zahlte sich ihre Entschlossenheit aus. Sie überwanden sämtliche Hindernisse und fanden das Abyss-Tor. In einer Höhle in einem Steilhang schwebte ein Fragment des Turms.

Da der Abyss-Krieg in vollem Gange war, kam es darauf an, die Gegend so schnell wie möglich zu erschließen und eine Festung zu errichten. Der augenscheinlich permanente Nebel und die ungewöhnlichen geographischen Eigenschaften der Gegend machten dies jedoch alles andere als einfach.

Eines Tages besuchte Lord Nezekan, der gerade von einer blutigen Schlacht im Abyss zurückgekehrt war, die Baustelle der Festung.

Sein unangekündigter Besuch überraschte alle.

Nachdem er sich umgesehen hatte, sprach Lord Nezekan mit leiser Stimme: “Was verborgen werden muss, ist es bereits...” und deklamierte einen Zauberspruch, worauf sich der Nebel vollkommen auflöste.

Er besah sich die Baustelle erneut und ordnete an, die Festung im Himmel entstehen zu lassen, um das Abyss-Tor am besten nutzen zu können.

Obwohl dies sehr schwierig war, einigten sich alle am Bau Beteiligten darauf, dem Wunsch Lord Nezekans zu folgen. Nach seinem Besuch kamen die Bauarbeiten schneller voran.

Durch die Hilfe von Lord Nezekan und vieler mächtiger Daeva wurde der Turm emporgehoben und in der Luft verankert. Außerdem installierten sie einen Schwebestein, um den Zugang zur Festung zu erleichtern.

Die Gegend um die Festung herum und über der schroffen Klippe bestand aus rauem Gelände und verfügte nur über einen unregelmäßigen Ätherfluss, der sich nicht völlig kontrollieren ließ. Diese Bereiche wurden für unzugänglich erklärt.

Trotz dieser Bedingungen wurde die Festung schließlich fertig gestellt und nahm ihre Funktion auf, um Daeva nach Reshanta zu schicken.

Obwohl sie später als die Zitadelle von Verteron oder das neue Heiron-Tor entstand, kann die Eltnen-Festung eine illustre Vergangenheit vorweisen.

Wegen seiner besonderen Lage kommen Truppen die durch die Eltnen-Festung transportiert werden, schneller an als die von anderen Festungen. Aus diesem Grund wurde das Abyss-Tor von Eltnen zu einem strategischen äußerst wichtigen Zugangspunkt für Reshanta.

Viele bedeutende Legionen, wie beispielweise die Goldbogenlegion, kamen durch die Eltnen-Festung nach Reshanta.

Das dringendste Problem, dem sich die Daeva der Eltnen-Festung derzeit ausgesetzt sehen, ist die Ausbreitung der Wüste in Eltnen aufzuhalten.

________________________________________________________

Albert Einstein:
"Ich fürchte den Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit überholt. Die Welt wird dann eine Generation von Idioten sein."
Nach oben Nach unten
 
[Buch] Historie der Eltnen Festung
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Der gemeine Wüsten-Koto
» Kauft ihr euch für ACNL ein Lösungsbuch?
» Euer Haus
» Update vom 28.12.2015 - Neue Location Verschneiter Park (Zeitbegrenzung - siehe Countdown)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Aion >> LOKI << :: Rollenspiel :: Die Lore :: Lore/Bücher aus Elysea-
Gehe zu: