Willkommen im Forum der Rollenspieler auf dem Server Loki
 
PortalStartseiteAnmeldenLoginFAQ

Teilen | 
 

 [Buch] Die femme Fatale im Verlauf der Zeit

Nach unten 
AutorNachricht
Shearyen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 29
Ort : Niedersachsen

BeitragThema: [Buch] Die femme Fatale im Verlauf der Zeit   Do Sep 19, 2013 3:23 am

Dieses Buch kann in Pandämonium in der Bibliothek des Wissens gefunden werden.


Gefährliche Frauen in der Geschichte

Band 9: Die Korruption von Richterin Kromede

Kromede wurde in Altgard geboren und war schon in frühem Alter berühmt, wenn auch wegen ihrer Schönheit und nicht wegen ihrer Fähigkeiten oder ihrer Weisheit. Die Leute flüsterten, dass Aion selbst ihr Gesicht geschaffen hätte, als Erinnerung daran dass er nicht ganz verschwunden war.

Als sie heranwuchs, paarten sich Reife und Tiefsinnigkeit mit scharfer Intelligenz und sprühendem Geist, um die angenehmste Gesprächspartnerin hervorzubringen.

Sie wurde ständig mit Heiratsanträgen und Liebeserklärungen überhäuft, wies aber alle höflich zurück.

Niemand war von Kromedes Aufstieg überrascht. Ihre Intelligenz und Schönheit würden nun die Ewigkeit überdauern.

Wegen ihrer herausragenden Leistungen bei der Tempel-Ausbildung wurde sie nach dem Abschluss zur Schattenhüterin berufen, ein Amt, in dem sie glänzte. Sie war gründlich in ihren Untersuchungen und unerbittlich in der Vollstreckung ihrer Urteile.

Ihre Arbeit war von makelloser Qualität und ihre Zuverlässigkeit absolut. Mit ihrem Beispiel inspirierte sie alle. Kromede war fest entschlossen, Perfektion zu erreichen ... ein Ideal, das zur Besessenheit wurde.

Nachdem sie von der Schattenhüterin zur Schattenrichterin befördert wurde, wurden ihre Fälle von äußerstem öffentlichen Interesse zugeteilt, und die Massen strömten auf den Platz, um ihr Urteil zu vernehmen.

Ihre Beliebtheit übertraf die von Sängern und Poeten. Hüter des Schweigens kämpften um das Privileg, für sie arbeiten zu dürfen. Kromedes Fähigkeiten und Erfolge waren so glanzvoll, dass sie die Vorsitzenden des Gerichtshofs der Schatten blendeten.

Wären sie nicht derart von ihrer Brillanz geblendet worden, hätten sie vielleicht ihre heimliche, besessene Beschäftigung mit Artefakten, von denen einige erschreckend mächtig waren, bemerkt.

Es war Nagelbaad, der Archon der Dämmerung, der sie zuerst verdächtigte. Er fand bei Kromedes Fällen wiederholt Hinweise auf Zwischenfälle, die von alten Ruinen in Atreia berichtet wurden.

An jedem der Orte, die er aufsuchte, war der Gerichtshof der Schatten bereits vor ihm da gewesen und hatte den Zwischenfall persönlich untersucht.

Als Außenstehendem war es schwierig für Nagelbaad, die internen Angelegenheiten des Gerichtshofs der Schatten zu entwirren, aber jede kleine Information, die er ausgraben konnte, richtete ihren anklagenden Finger auf Kromede.

Jede neue Entdeckung untermauerte seine Anklage gegen sie, aber er wusste, dass es nicht einfach werden würde, eine solch hohe Vertreterin des Gerichtshofs der Schatten zu bezichtigen.

Kromede besaß das uneingeschränkte Vertrauen des Gerichtshofs der Schatten und Nagelbaad würde Gefahr laufen, der Verleumdung bezichtigt zu werden, wenn er die Boshaftigkeit einer in Ungnade gefallenen Fraktion anprangerte.

Es gab noch eine andere Möglichkeit - unmoralisch, aber effektiv. Nagelbaad ließ hier und da durch seine Informanten Einzelheiten der Fälle durchsickern. Klatsch und Gerüchte verbreiteten sich wie eine Lawine.

Kromede war zu scharfsinnig, um nicht zu bemerken, dass ihr jemand auf den Fersen war. Sie machte sich jedoch keine Sorgen, war sie doch überzeugt, das ihr Ruf am Gerichtshof der Schatten über jeden Verleumdungsversuch erhaben war.

Sie war sich der Ergebenheit ihrer Vorgesetzten, Kollegen und Untergebenen bewusst und war sich sicher, über den Dingen zu stehen - sie war sich sicher, dass sie niemals an ihr zweifeln würden.

Doch die Sache, die sie nicht verstand, sollte ihren Fall bewirken: wie grausam Leute sein können, wenn ihre Liebe nicht erwidert wird.

Anstatt sie zu ignorieren, fing der Gerichtshof der Schatten an, die Gerüchte zu untersuchen, und zwar genauso rücksichtslos und akribisch, wie Kromede selbst es getan hätte.

Innerhalb weniger Tage erschütterte eine Entdeckung Pandämonium bis ins Mark. Kromede hatte ein geheimes Lagerhaus von den Schwarzwolken-Händlern gemietet.

Es enthielt alte Zauberbücher, verlorene Fertigkeitshandbücher, Manasteine, die vor Kraft knisterten, Relikte, verzauberten Schmuck und Zubehör. Es war ein verstecktes magisches Waffenarsenal, wie man es noch nie zuvor gesehen hatte.

Schrecken verwandelte sich in Angst, als die Ermittler mehr und mehr der Macht gewahr wurden, die Kromede im Verborgenen angesammelt hatte.

Als sie mit den Beweisen konfrontiert wurde, gab sie alles zu. Zur Erklärung sagte sie, sie hätte wahre Macht gebraucht, um wahre Perfektion erreichen zu können - alle Macht, die das alte Atreia zu bieten hatte.

Um zur Legende zu werden, hatte sie in die Vergangenheit geschaut und ihre Suche nach der ultimativen Macht begonnen. Je mehr Relikte sie ausgraben* konnte, desto mehr wuchs ihr geheimer Hort.

Die Korruption eines Richters ist ein ruchloses Verbrechen. Es geht dabei um mehr als nur den Missbrauch von Vertrauen - sie ist eine Verhöhnung des angeborenen Respekts und der Liebe der Asmodier für die Gerechtigkeit.

Kromedes wunderschöner, unsterblicher Körper wurde für ihre Verbrechen auf eine empfindungsfähige Schleimmasse reduziert. Doch indem sie auf ihre geheimen, verbotenen Techniken zurückgriff, verschaffte sie sich wieder ihre alte Gestalt und entkam mit dem, was ihr am wertvollsten war.

Einige sagen, Kromede durchsuche noch immer die Ruinen Atreias, um noch mehr Macht anzuhäufen. Andere munkeln, dass sie sich tief im Abyss versteckt und mit Schönheit, Geschick und Intellekt über ihre Lakaien herrschen würde, als mächtigste und tödlichste Frau der asmodischen Geschichte.

________________________________________________________

This world is filled with sorrow.
To cut the chain of destiny there ist only annihilation.
That is why it has become my wish and that is why I abandoned my own wings of hope for the future.
Because a world filled with the sorrow of betrayel, does not deserve a future filled with hope.
Nach oben Nach unten
 
[Buch] Die femme Fatale im Verlauf der Zeit
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Aion >> LOKI << :: Rollenspiel :: Die Lore :: Lore/Bücher aus Asmodae-
Gehe zu: