Willkommen im Forum der Rollenspieler auf dem Server Loki
 
PortalStartseiteAnmeldenLoginFAQ

Teilen | 
 

 [Buch] Hingabe an Asmodae

Nach unten 
AutorNachricht
Shearyen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 30
Ort : Niedersachsen

BeitragThema: [Buch] Hingabe an Asmodae   Do Sep 19, 2013 3:22 am

Das Buch kann in Pandämonium im Vanahal-Bezirk gefunden werden.


Ich widme dieses Buch meinem Ahnen, dem ehrenwerten Kayderian.

Menschen benutzten früher Nachnahmen, um ihre Familienzugehörigkeit und Verwandtschaftsverhältnisse anzuzeigen. In Asmodae sind sie aus der Mode gekommen - viele Leute glauben, dass Familiennamen zu Spannungen, Stolz oder sogar gesellschaftlichen Klassengrenzen führen würden. Die Asmodier wissen, dass alle Leute gleich erschaffen wurden. Wozu also Familiennamen?

Viele Daeva leben über Zeiträume allein, die wesentlich länger währen als das ganze Leben eines Menschen. Blutsverwandtschaft ist flüchtig. Was bedeuten denn Familie, wenn man unsterblich ist?

Wenn man Kinder, Enkel und sogar viele Male Urenkel in den Äther zurückkehren gesehen hat ... Kann dann Blut immer noch Blut erkennen? Daher verschwand allmählich der Brauch, Nachnamen zu verwenden.

Die Familien im Vanahal-Bezirk bilden eine Ausnahme zu dieser Regel. Die Daeva Vanahals tragen und verkünden stolz ihre Familiennamen.

Die Meisten glauben, dass es nicht auf das Blut ankommt - das Kind von Daeva zu sein, ist noch keine Garantie für den Aufstieg. Dennoch halten die Familien im Vanahal-Bezirk ihre Familiennamen hoch, indem sie Generation um Generation aufsteigen.

Manche wählten ihren Namen nach einem Charakteristikum ihrer Erscheinung, nach dem Namen des höchstrangigen Daeva in ihrer Familie oder auch nach dem Familiengründer. Ihre Namen erfüllen sie mit Stolz, werden zu ihrer Identität.

Der Vanahal-Bezirk war ursprünglich ein exklusiv Daeva vorbehaltenes Wohngebiet.

Der Daeva der Baukunst Mesiradeta nannte den Bezirk "Vanahal", nachdem er mehrere wunderschöne Villen für Daeva erbaut hatte, die sich im Krieg bewiesen hatten. Die Nachkommen dieser ehrenwerten Diener der empyrianischen Gebieter wohnen dort noch immer.

Meine Familie, die Familie Kayderian, kämpfte in den Tagen der Katastrophe Seite an Seite mit dem empyrianischen Gebietern. Wir sind eine der angesehensten Familien Vanahals.

Kayderian, der Gründer meiner Familie, stieg an dem Tag auf, an dem die epyrianischen Gebieter durch Aions Willen erschaffen wurden.

Als schneller und geschickter Bogenschütze gelangte er im Dienst der schönen, aber kaltblütigen Gebieterin Triniel zu Ruhm und Ehre. Wie Gebieterin Triniel tötete er viele Balaur, während er über das Ätherfeld flog, und seine spitzen Pfeile verfehlten nie ihr Ziel.

Bildzeugnisse dieser Zeiten stellen Kayderian immer zur Rechten der Gebieterin Triniel dar - mit dem Bogen in der Hand.

Nach der Katastrophe arbeitete Kayderian mit der Gebieterin Triniel am Wiederaufbau Pandämoniums. Nach Fertigstellung der Stadt wurde Kayderian und seiner Familie in Anerkennung seiner Taten einer Villa im Vanahal-Bezirk zugesprochen. Aber anstatt sich in ein friedvolles Leben zurückzuziehen, meldete er sich für die erste Expedition in den Abyss und verließ Vanahal, um eine Legion anzuführen.

Der Abyss war zu jener Zeit ein tödlicher Ort, denn es gab noch keine Obelisken. Kayderians Legion sollte nie wieder aus der Dunkelheit des Abyss zurückkehren.

Unsere Familie vergoss keine Tränen, als die Nachricht von Kayderians Verschwinden uns erreichte. Vielmehr fühlten wir uns geehrt, dass er im Dienste Pandämoniums sein Leben gelassen hatte. Dies ist jetzt unsere Tradition - die Familie Kayderian vergießt um Tote keine Tränen.

Nach Kayderians Verschwinden übernahmen seine Nachkommen seinen Namen. Sie dienten Gebieterin Triniel über Generationen und waren die Gründer des Tempels des Todes.

Tienshue, Kayderians Enkelin und meine Urgroßmutter, kämpfte heldenhaft in Elysea, tötete aber auch Elyos, die Asmodae infiltrierten. Viele Wächter kehrten auf ihrer Schwerspitze in den Ätherfluss zurück. Jeder Legionär, der Tienshue folgte, wurde von ihrer Leidenschaft angesteckt.

Für ihre Leistungen verlieh Gebieterin Triniel ihr ein Abzeichen, das nun ein Familienschatz ist.

Viele Daeva brachten meiner Familie Ruhm. Sie alle aufzuführen, würde mehrere Bände füllen.

Alle, die in die Kayderian-Familie geboren werden, geloben, den empyrianischen Gebieter und Pandämonium zu dienen. Sie werden streng erzogen, ausgebildet und mit einem Sinn für Pflicht und Ehre geimpft, auf dass auch sie Ruhm erlangen. Diejenigen, die nicht aufsteigen, widmen ihr Leben dem Dienst Asmodeas.

Jeder, der in die Familie des Kayderian geboren wird, wünscht sich, ein Daeva wie Kayderian zu werden und der Gebieterin Triniel zu dienen.

Es gibt Leute, die behaupten, dass Kinder, die in Vanahal-Familien hineingeboren werden, zum Aufstieg gezüchtet werden, wie Blumen in Gewächshäusern zur Blüte. Dem ist mitnichten so. Wir werden geboren für und gebunden an den Dienst Asmodae.

Wir werden gelehrt, vorbildliche Soldaten zu werden, erhalten eine intensive und strenge Erziehung von dem Moment an, wo wir laufen können. Leute, die über keine Familienehre verfügen, die es hochzuhalten gilt, werden nie die Opfer verstehen, die wir erbringen.

Einige beurteil uns nach useren luxuriösen Kleidung und unseren prunkvollen Villen. Aber Extravaganzen sind verglichen mit dem Blut, das wir als Anführer auf den Schlachtfeldern lassen, unbedeutend.

Als Nachkomme von Kayderian kenne ich den Zweck meines Lebens: Pandämonium und der Gebieterin Triniel zu dienen.

Natürlich weiß auch ich, dass viele Menschen und Daeva unter Kälte, Hunger und der Bedrohung durch die Saphiens zu leiden haben. Das ist es was un vorantreibt, für Asmodae zu kämpfen.

Meine Nachkommen werden erzogen wie ich erzogen wurde, aufzusteigen und Asmodae zu dienen. Sie werden nicht um tote Familienmitgliedern trauern. Sie werden den Tod im Kampf als Ehre erachten - so wie es auch war zu den Zeiten von Kayderian, Verfechter von Asmodae.

________________________________________________________

This world is filled with sorrow.
To cut the chain of destiny there ist only annihilation.
That is why it has become my wish and that is why I abandoned my own wings of hope for the future.
Because a world filled with the sorrow of betrayel, does not deserve a future filled with hope.
Nach oben Nach unten
 
[Buch] Hingabe an Asmodae
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Aion >> LOKI << :: Rollenspiel :: Die Lore :: Lore/Bücher aus Asmodae-
Gehe zu: