Willkommen im Forum der Rollenspieler auf dem Server Loki
 
PortalStartseiteAnmeldenLoginFAQ

Teilen | 
 

 [Buch] Pandämoniums Geschichte

Nach unten 
AutorNachricht
Shearyen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 30
Ort : Niedersachsen

BeitragThema: [Buch] Pandämoniums Geschichte   Do Sep 19, 2013 3:14 am

Dieses Buch kann in Pandämonium im Großen Tempel gefunden werden.


Als die Katastrophe Atreia entzweiriss, wurde Asmodae von Beben, mächtigen Stürmen und gewaltigen Springfluten heimgesucht. Tausende kamen dabei um.

Nach den Turbulenzen fand sich die Überlebenden in einer schrecklichen, neuen Welt wieder. Das Licht Aions war verschwunden; es schien tatsächlich als ob sämtliches Licht für immer verschwunden wäre.

Die Welt wurde kalt, rau und feindlich. Und so wurden auch die Asmodier.

Gebieter Azphel wusste, dass die Leute des Schutzes und der Hoffnung bedurften, wenn sie nicht zu Tieren verkommen wollten, die sich gegenseitig anfallen.

Er befahl, eine neue Stadt zu errichten, eine Stadt, die die Pracht von Siela, der alten Hauptstadt von Atreia, überschatten sollte.

Mit bitterer Ironie nannte er sie Pandämonium, nach der mythischen Stadt endloser Schwierigkeiten.

In Sorge wegen der Bedrohung der Sapiens und der in Schatten lauernden Balaur ließ Gebieter Azphel Pandämonium an einem Ort entstehen, wo kein Fand es leicht erreichen konnte.

Der Shedimgebieter schuf eine Lichtung im Wald auf einer rauen, felsigen Insel inmitten einer stürmischen See, um dort die neue Stadt zu erbauen.

Nur auf dem Luftweg konnte man diese Insel je erreichen. Sie sollte eine uneinnehmbare Festung sein.

Daeva der Architektur und der Baukunst planten Steinwälle, dicker als alle, die je zuvor gebaut worden waren, und von geheimen Passagen und Wachposten durchzogen. Die Wälle wurden mit rohen Kraft des Äthers in die Berge der Insel selbst gehauen.

Während Steinmetze und Zimmermänner arbeiteten, brachte Gebieter Azphel Schönheit und Leben auf die Insel. Er schuf über der Insel eine sanfte Dunkelheit, reich an Äther, und ließ die einheimischen Pflanzen zu einem grünen Dschungel wachsen.

Schiffsladungen menschlicher Arbeiter ließen sich auf der Insel nieder, die sie nie wieder verlassen sollten. Die Gegend, die sie besiedelten, ist heute als der Crandale-Bezirk bekannt.

Die Daeva hatten Vanahal zu ihrer neuen Heimat auserkoren, das heute der prachtvollste, schönste der historischen Bezirke in Pandämonium und ein Beispiel für den raffinierten, klassischen Stiel von Serbetu ist.

Das eindrucksvollste Werk Serbetus ist das Hauptstadt-Gebäude. Sein sakral-militärischer Stil kombiniert geschickt Tempelspitzen mit Festungszinnen.

Während Serbetu das kolossale Rahmenwerk der Stadt entwarf, widmete sich Morone, Daeva des Gartenbaus, detailliert der landschaftlichen Gestaltung. Die Pflanzen, die im schützenden Schatten des Gebieters Azphel gediehen, sorgten dafür, dass Pandämonium sowohl Garten als auch Stadt wurde.

Der Ätherfall im Großtempel von Pandämonium entsprang seinem Entwurf, sowie auch der Säulengang vor dem Hauptstadt-Gebäude. Die "Arme des Gebieters Azphel" wurden als Gegenpol zu dem erbaut, was Morone als Kälte in Serbutus Architektur wahrnahm.

Gebieter Azphel erkannte, dass eine Stadt, die die dunkle Schönheit der Shedimgebieter widerspiegelt, die Leute von Asmodae inspirieren würde.

Er trat an alle zeitgenössischen menschlichen Handwerk heran und machte ihnen ein Angebot: "Stellt Eure Talente in den Dienst der Verschönerung Pandämoniums und werdet zu Ehren-Deava."

Die blauen ätherischen Lichter, die Pandämoniums Nächten ihr ganz eigenes, sanftes Glühen verleihen, sind das Werk eines menschlichen Ingenieurs, der als Daeva der Lumineszenz unsterblich wurde.

Nachdem Pandämonium fertiggestellt wurde, währten die Reinigungszeremonie und die Feiern fast vierzehn Tage.

Daeva flogen in jede Ecke Asmodaes, um die Fertigstellung der prächtigen Stadt zu verkünden und ihren Segen über das Land niederregnen zu lassen.

Man sagte, dass Aion, als er von der Fertigstellung der Stadt hörte, dem Volke Asmodaes seinen Segen in Form eines sanften Zwielichts zuteil werden ließ, das er über das Land legte und das tagelang anhielt.

Pandämonium wurde zum Zentrum von Asmodae, genau so, wie Siela das Zentrum Atreias gewesen war. Mit der Erfindung des Luftschiffs konnten alle Asmodier die Stadt in Frieden erreichen und verlassen.

Die wachsende Bevölkerung aus Menschen und Daeva verlangte nach einer immensen Arbeitsleitung, um die Stadt in die umgebenden Berge auszuweiten.

Dreimal ist die Stadt auf diese Weise erweitert worden - jetzt werden die Bevölkerungszahlen streng kontrolliert.

Pandämoniums Architektur und Planung stellen Sanctum, Elyseas geschmacklose Wiederbelebung des alten Siela, bei Weitem in den Schatten.

Aus Elysea zurückkehrende Spione berichten, dass Sanctum übertrieben barock und grell gestaltet worden sei und anständiger Stadtplanung keine Beachtung geschenkt wurde.

Pandämonium ist wahrhaft die erwählte Stadt Aions!

________________________________________________________

This world is filled with sorrow.
To cut the chain of destiny there ist only annihilation.
That is why it has become my wish and that is why I abandoned my own wings of hope for the future.
Because a world filled with the sorrow of betrayel, does not deserve a future filled with hope.
Nach oben Nach unten
 
[Buch] Pandämoniums Geschichte
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Aion >> LOKI << :: Rollenspiel :: Die Lore :: Lore/Bücher aus Asmodae-
Gehe zu: