Willkommen im Forum der Rollenspieler auf dem Server Loki
 
PortalStartseiteAnmeldenLoginFAQ

Teilen | 
 

 [Buch] Saphiens-Berichte V - Die Stämme der Mau

Nach unten 
AutorNachricht
Shearyen
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 15.09.13
Alter : 30
Ort : Niedersachsen

BeitragThema: [Buch] Saphiens-Berichte V - Die Stämme der Mau   Do Sep 19, 2013 3:08 am

Dieses Buch kann in Pandämonium im Tempel des Wissens gefunden werden.


Klassifizierung der Stämme

Die Mau leben in kleinen Stammesgemeinschaften, und jeder Mau-Stamm zeichnet seine eigene Kultur und Geschichte auf.

Gegenwärtig gibt es sieben Mau-Stämme, die über Asmodae verteilt leben. Gemäß ihrer Beziehung zu den Balaur können sie in pro-Balaur und unabhängige Mau unterteilt werden. Rotmähnen- und Silbermähnen-Mau werden als unabhängig eingestuft, während der Rest für pro-Balaur gehalten wird.

Je nach ihrer Beziehung zu Zemurru, dem ersten Helden der Mau, können die Mauin den alten Stamm und den neuen Stamm unterglieder werden. Diese Unterteilung wird in Kapitel 2 weiter behandelt.


Geschichte der Stämme

Die alten Mau waren in Klauenstamm, Mähnenstamm, Brauenstamm und andere kleiner Stämme unterteilt.

Zemurru vereinte dann alle Mau unter der Herrschaft der Balaur. Unter der Führung von Zemurru erlebten die Mau eine Blüte. Die Stämme splitterten jedoch auseinander, nachdem Zemurru starb. Zemurrus Kinder gründeten neue Stämme wie die Graumähnen, die Rotmähnen und die Silbermähnen.

Als Zemurru die Mau vereinigte, nahm er sich eine Frau von jedem Stamm, um die Einigkeit der Mau-Nation zu stärken. Seine erste Frau, Liagathan, stammte von den Nebelmähnen, dem ersten unter den Mähnenstämmen und der erste Stamm, der sich Zemurru anschloss.

Nach Zemurrus Tod kehrte Liagtahan zu ihrem eigenen Stamm zurück und führte die Nebelmähnen nach der matriarchalischen Tradition der Mau.

Dem Klauenstamm, einem der mächtigsten Stämme unter den alten Mau, wurde nachgesagt, dass er von Anfang an gegen Zemurrus Bündnis war. Nach Zemurrus Tod war er der Erste, der die Koalition verließ und bald darauf die enge Beziehung zu den Balaur wieder aufbaute.

Nach der Katastrophe teilte sich der Klauenstamm in die Schwarzklauen, die den Balaur dienten, und die Eisklauen, die dem Gott der Artefakte dienen. Die Raureif-Mau - vormals bekannt als der Brauenstamm - bildeten eine derart isolierte Gemeinschaft, dass wir nahezu nichts über sie wissen, außer dass sie über bemerkenswerte magische Fähigkeiten verfügen.


Gebietsverteilung

Ishalgen

Die Graumähnen-Mau und der Stamm der Dundun-Skurv bewohnen beide das Gebiet der Bubaro-Schlucht und der Odella-Plantage. Die Graumähnen-Mau sind ein relativ kleiner Stamm. Sie leben in einem überschaubaren Bereich zwischen den Schluchten, im Gegensatz zu anderen Stämmen, die die Ebene bevölkern.

Der Graumähnen-Stamm wurde vom Sohn Zemurrus zweiter Frau gegründet. Während des Millenniumskrieges unterstützten sie aktiv die Balaur und sind Asmodiern gegenüber noch immer feindlich eingestellt.


Altgard

In Altgard florieren die Mau seit uralten Zeiten. Altgard beherbergt viele ihrer heiligen Stätten, einschließlich des Grabs von Zemurru.

Im Krieg gegen die Mau wurden viele ihrer Stämme in ihre Schranken gewiesen, doch stellt der Schwarzklauenstamm immer noch eine beträchtliche Bedrohung dar. Sie waren schon lange vor Zemurrus Erscheinen pro-Balaur. Das Schwarzklauendorf und der Schwarzklauen-Außenposten befinden sich östlich der Festung Altgard.

Im Westen der Festung liegen das Mumu-Farmland sowie das Mumu-Dorf. Die Schwarzklauen-Mau schützen sie im Austausch für das Odella, was dort angebaut wird.


Morheim

Drei Stämme der Mau sind im Süden Morheims verbreitet. Die Eisklauen- und die Munmun-Stämme bewohnen den mittleren Westen. Die Nebelmähnen und der Nunu-Stamm sind im Südwesten zu finden, während die Silbermähnen und der Bubu-Stamm im mittleren Süden hausen.

Sowohl die Eisklauen als auch die Nebelmähnen sind den Asmodieren feindlich gesinnt. Der Eisklauenstamm diente in der Vergangenheit den Balaur, verehren aber seit der Katastrophe den Gott der Artefakte. Der Munmum-Stamm, der mit ihnen zusammenlebt, baut im Gegensatz zu anderen Skurv Ginseng an.

Nebelmähnen-Mau haben den Balaur schon seit uralten Zeiten gedient und standen in nahezu ununterbrochenem Konflikt mit dem Silbermähnenstamm. Während die Nebelmähnen-Mau weiterhin den Balaur dienen, verehren die Silbermähnen-Mau Zemurru und die Götter ihrer Vorfahren.

Territoriale Expansion entfachte einen kompromisslosen Krieg zwischen den beiden Stämmen, und die meisten Silbermähnen-Mau wurden inzwischen getötet.

Die Nebelmähnen wurden von Liagathan, der ersten Frau Zemurrus, und die Silbermähnen von der Tochter von Zemurrus vierter Frau, gegründet.


Beluslan

Der Rotmähnen- und der Raureifstamm bewohnen das südöstliche Gebiete von Belusaln. Der pro-Balaur Raureif- und der nationalistische Rotmähnenstamm standen in Konflikt zueinander, bis der Raureifstamm von den Balaur ausgelöscht wurde. Der Grund dafür ist nicht bekannt.

Die Rotmähnen-Mau, die vom Sohn Zemurrus dritter Frau gegründet wurden, sind sehr stolz auf die unabhängige Kultur der Mau.


Konflikte zwischen den Stämmen

Stammeskonflikte bei den Mau waren, abgesehen von dem Krieg zwischen den Nebelmähen und den Silbermähnen in Morheim, relativ unbedeutend und kurzlebig.

Einige Mau-Forscher meinen, dass die komplizierten Eheschließungen Zemurrus ein Grund für die tief sitzende Feindseligkeit zwischen diesen beiden Stämmen gewesen sei.

Zemurru zog seine vierte Frau vor, und seine erste Frau gebar ihm keinen Erben. In beidem werden Gründe für den Konflikt gesehen, jedoch erklärt dies das Ausmaß der Spannungen zwischen den Stämmen nicht hinlänglich.

Mau verteidigen das Territorium des Stammes, sehen sich aber nicht als eine Mau-Nation. Als also die Nebelmähnen und die Silbermähnen ihr Land verloren hatten und durch die Asmodier in den Südwesten getrieben wurden, reichte der Lebensraum nicht mehr für beide Stämme aus, und das neutrale Gebiet zwischen ihnen war einfach nicht groß genug.

Diese ungewollte Nähe ermutigte beide Seiten zu widerrechtlichen Betreten des gegnerischen Gebiets, Wilderei und Überfällen und führte schließlich zu einem offenen Krieg zwischen den beiden Stämmen.

________________________________________________________

This world is filled with sorrow.
To cut the chain of destiny there ist only annihilation.
That is why it has become my wish and that is why I abandoned my own wings of hope for the future.
Because a world filled with the sorrow of betrayel, does not deserve a future filled with hope.
Nach oben Nach unten
 
[Buch] Saphiens-Berichte V - Die Stämme der Mau
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Start ins Jahr 2012 :)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Aion >> LOKI << :: Rollenspiel :: Die Lore :: Lore/Bücher aus Asmodae-
Gehe zu: